RecommendMail Facebook Twitter LinkedIn

Laser für die Haarentfernung: Unliebsame Haare professionell entfernen

Sie sind blond, rot, braun oder schwarz. 25.000 von ihnen sind über unseren Körper verteilt, während sich ca. 90.000 bis 150.000 auf unserem Kopf tummeln. Unsere Haare. Während wir die Haare auf unserem Kopf für eine Traummähne hegen und pflegen, sollen andere ungeliebte kleine Härchen am liebsten und vor allem in der Sommerzeit sanft und dauerhaft entfernt werden. Rasieren, epilieren, sugaring, wachsen oder mit (Laser-) Licht entfernen – Methoden gibt es viele, um den unliebsamen kleinen Haaren Herr zu werden. Doch was hat sich bewährt, damit die Haare schnell, dauerhaft und vor allem schmerzfrei verschwinden? Wie kann Photonik dabei unterstützen und ist der Laser für die Haarentfernung das Mittel der Wahl? Wir verraten es Ihnen.

, Erik Schneider

Von urzeitlichen Steinen zu modernen Lasern: Eine kleine Zeitreise der Haarentfernung

Ein kurzer zeitgeschichtlicher Ausflug in prähistorische Ursprünge zeigt, dass die menschliche Körperbehaarung dem Urzeitmenschen vor allem Schutz in unsteten Zeiten bot: Sie schützte die Haut im Sommer nicht nur vor zu viel Sonne, sondern auch im Winter vor klirrender Kälte. In unserer heutigen modernen Welt, in der die Raumtemperatur mit wenigen Handgriffen per Heizung hochreguliert oder mit der Klimaanlage heruntergeregelt werden kann und modernste High-Tech-Industriefasern den Körper wärmen oder kühlen, ist diese Schutzfunktion nicht mehr in diesem Maße notwendig.

Der Wunsch nach Haarentfernung ist jedoch fast so alt wie die Menschheit selbst. Bereits die Steinzeitmenschen versuchten, sich ihrer Haare teilweise zu entledigen, um z. B. Parasiten fernzuhalten. Auch im alten Ägypten, Rom oder Griechenland war die Haarentfernung an der Tagesordnung. Nicht nur Frauen, sondern auch Männer setzten auf einen glatten und haarfreien, makellosen Körper. Neben hygienischen und ästhetischen Gründen waren auch Status, religiöse Zugehörigkeiten oder Reinheitsgebote der Grund für eine (Teil-) Enthaarung des Körpers. Die Methoden der Haarentfernung reichten von Steinen bis hin zu Wachsen, Tinkturen, Pasten, Elixieren, Zupfen und Fadentechniken, mit deren Hilfe es den Haaren an den Kragen ging.

Optische und ästhetische Gründe überwiegen hingegen seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Getrieben durch ein wachsendes Schönheitsideal mit makelloser, glatter Haut, das die Werbung suggeriert, entwickelte die Kosmetik- und Schönheitsindustrie zahlreiche Methoden der Haarentfernung – angefangen von Rasieren über Wachsstreifen bis hin zu Epilieren – stetig weiter.

Haare & Haarentfernung heute: Zahlen & Fakten im Überblick

Laser-Haarentfernung auf Beinen

Bei der Haarentfernung setzen heute viele Frauen und auch immer mehr Männer vor allem auf eine schonende und schmerzfreie Körperenthaarung. Dass auch bei Männern weniger Haar mehr ist und die Haarentfernung an Bedeutung gewinnt, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2017. Mehr als die Hälfte der deutschen Männer gab an, ihre Achselhaare, dicht gefolgt vom Intimbereich mit 43% und der Brust mit 28% zu enthaaren. Einen ungebändigten Körperhaarwuchs empfindet ca. 1/3 der deutschen Männer als ungepflegt und negativ.

Beide Geschlechter setzen bei der Haarentfernung überwiegend auf die Nassrasur. Deutsche Männer griffen 2018 mit 34,5% vorwiegend auf diese und mit 19,9% auf den Elektrorasierer zurück. Frauen bevorzugten 2019 für die Haarentfernung mit 51,9% ebenfalls die Nassrasur, gefolgt vom Epilierer mit 10,5% und der Enthaarungscreme mit 7,4%.

Wie oft Männer und Frauen auf verschiedene Methoden zur Haarentfernung zurückgreifen, hängt nicht nur vom persönlichen Wohlbefinden, sondern auch vom Wachstum sowie der Verteilung der Haare pro Körperregion ab: So haben blonde Menschen mit 150.000 Haaren auf dem Kopf viel mehr Haar als rothaarige Menschen mit nur ca. 90.000 Haaren. Augenbrauen hingegen hat jeder Mensch im Durchschnitt mit ca. 600 Stück etwa gleich viel. Die meisten Haare pro Quadratzentimeter Haut entfallen mit durchschnittlich 310 Haaren auf unsere Scheitelpartie, während ca. 15 Haare pro Quadratzentimeter auf unsere Oberschenkel und nur 9 Haare pro Quadratzentimeter jeweils auf Brust und Unterschenkel entfallen. Am stärksten wachsen Barthaare mit durchschnittlich 2,8 Millimetern pro Woche, dicht gefolgt von Achselhaaren mit ca. 2,1 Millimetern pro Woche. Haare an Armen und Oberschenkeln wachsen etwa gleich viel mit ca. 1,5 Millimeter bzw. 1,4 Millimeter pro Woche.

Mit (Laser-) Licht gegen Haare: Wirksame Haarentfernung

Laser-Haarentfernung der Achselhaare

Rasieren, epilieren oder wachsen – Methoden zur Haarentfernung gibt es viele, um den unliebsamen kleinen Haaren Herr zu werden. Leider ist das Ergebnis oft nicht von langer Dauer, die Haare wachsen schon nach kurzer Zeit nach und die Behandlung ist teilweise schmerzhaft. Doch was hat sich bewährt und wie lassen sich Haare tatsächlich schonend entfernen?

(Laser-) Licht ist das Mittel der Wahl zur Haarentfernung. Nur mit diesem lassen sich Haarwurzeln gezielt dauerhaft und ohne Schmerzen schädigen und das Haarwachstum bleibt aus. Die erzeugten Lichtimpulse dringen in die Haut ein und bis zur Haarwurzel vor. Das dort im Haarfolikel enthaltende Pigment Melanin absorbiert das Licht. Umgewandelt in thermische Energie wird der Haarfolikel geschädigt, so dass ein Nachwachsen des Haares verhindert wird.

Nach einigen Behandlungen lässt das Haarwachstum nach und die tägliche Prozedur der Haarentfernung entfällt. Auch können durch unterschiedlich einstellbarer Spotgrößen sehr kleine Regionen, wie z. B. Augenbrauen, aber auch größere Körperareale, wie z. B. Beine oder Rücken, mit (Laser-) Licht von störenden Haaren befreit werden.

Dass die Behandlung mittels (Laser-) Licht eine noch recht junge Disziplin in der Haarentfernung ist, zeigt eine Befragung aus dem Jahr 2017: Lediglich 6% der befragten Frauen in Deutschland gab an, bereits eine laserbasierte Haarentfernung vorgenommen zu haben, 14% der Frauen zeigten Interesse an der Laser-Haarentfernung und mehr als die Hälfte der befragten Frauen kannte die Haarentfernung mittels Laser.

Aktuell existieren drei Ansätze basierend auf (Laser-) Licht, um Körperhaare wirkungsvoll zu entfernen:

1. Haarentfernung mit Alexandrit-Laser

Diese laserbasierte Methode beim Dermatologen mittels Festkörperlaser ist seit vielen Jahren etablierter Bestandteil in der Welt der Haarentfernung. Geeignet für nahezu alle Haartypen dringt das Laserlicht mit einer konstanten Wellenlänge von 755 Nanometer in die Haut ein. Das Melanin in der Haarwurzel absorbiert das Licht. Durch thermische Energie wird der Haarfolikel geschädigt, so dass ein Nachwachsen des Haares verhindert wird.

2. Haare entfernen mittels IPL für Heimanwendungen

Geräte für den Heimgebrauch arbeiten häufig mit der sogenannten IPL-Methode (Intense Pulsed Light), die intensives, pulsierendes Licht zur Haarentfernung bei einem breiten Wellenlängenspektrum von 450 bis 600 Nanometer nutzt. Die kurzen Lichtblitze der sogenannten Blitzlampen-Technik gelangen zur Haarwurzel, die durch thermische Energie zerstört wird.

3. Professionelle, effektive und schonende Haarentfernung auf Basis von Diodenlasern

Die moderne, professionelle Haarentfernung mit langanhaltenden Ergebnissen basiert auf Diodenlasern. Lichtimpulse gelangen zur Haarwurzel, die durch die entstehende Wärme dauerhaft geschädigt wird. Klassische Wellenlängen von 808 Nanometer haben sich für die Haarentfernung, speziell für viele Haarfarben und Haartypen, etabliert. Was aber macht Diodenlaser so attraktiv für die Haarentfernung?

Diodenlaser für effiziente Haarentfernung

diodenlaser-haarentfernung

Integriert in professionelle Geräte zur Laser-Haarentfernung sorgen die kleinen, leichten und leistungsstarken QCW-Diodenlaser-Stacks von Jenoptik als photonische Herzstücke nicht nur für Effizienzgewinn, sondern auch für makellose und glatte Haut

Diodenlaser sind äußerst effektiv und sorgen für eine schonende, schmerzfreie Haarentfernung mit langanhaltenden Behandlungsergebnissen. Die zuverlässigen und besonders effizienten Diodenlaser von Jenoptik, in Form von QCW-Diodenlaser-Stacks, haben sich dank ihrer Robustheit und hohen Pulsleistung seit vielen Jahren in dermatologischen und ästhetischen Anwendungen bewährt. Aufgrund ihrer kleinen, leichten und kompakten Bauform sind sie nahezu in alle Gerätegrößen integrierbar und überzeugen u. a. durch eine große Wellenlängenvielfalt und lange Lebensdauer.

  • Wellenlängenvielfalt

    Speziell im Bereich der Haarentfernung spielt der im Haar enthaltene Farbstoff Melanin eine entscheidende Rolle. Je dunkler die Körperhaare mit einem hohen Melanin-Anteil sind, desto besser können diese über Laserlicht zerstört und das Haarwachstum gehindert werden. Während sich die Wellenlänge von 755 Nanometer auch gut für helleres Haar eignet, ist die Wellenlänge von 808 Nanometer für dunkleres Haar und die Wellenlänge von 1.064 Nanometer für dunklere Haar-/Hauttypen geeignet.Um für die Behandlung nahezu aller Haar- und Hauttypen gerüstet zu sein, können Jenoptik-Kunden aus einem breiten Wellenlängespektrum im Bereich von 760 bis 1.100 Nanometer wählen und erhalten eine passgenaue Lösung für ihr Gerät und ihre Laserbehandlung. Entsprechend der Bedürfnisse des Kunden können die Jenoptik-Diodenlaser auch auf weitere Wellenlängen optimiert werden. Hierzu nutzt Jenoptik die Flexibilität ihrer eigenen Halbleiterfertigung in Berlin-Adlershof, wo das Grundmaterial für die Laser hergestellt wird.

  • Höchste Qualität und Zuverlässigkeit

    Jenoptik setzt bei ihren Diodenlasern ausschließlich auf Halbleitermaterial aus eigener Herstellung, das am Standort Berlin-Adlershof produziert wird. Dieses zeichnet sich neben einer hohen Effizienz und Leistung besonders durch höchste Qualität und Zuverlässigkeit sowie lange Lebensdauer aus.

  • Kompaktes Design

    Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung von Systemen und Geräten im Bereich der Ästhetik macht Diodenlaser – als photonische Kernelemente – mit hoher Leistung bei geringer Baugröße und langer Lebensdauer unverzichtbar. Mit nur wenigen Gramm bei gleichzeitig kleinen Abmessungen sind sie die perfekte und extrem leichte photonische Lösung für professionelle Haarentfernungsgeräte. Auf diese Weise ermöglichen die QCW-Diodenlaser-Stacks von Jenoptik auch kleine, kompakte Systeme sowie handgehaltene Gerätegenerationen für die Laser-Haarentfernung, die eine einfache Handhabung während der Laserbehandlung erlauben. Das hermetisch dichte Gehäuse schützt zudem vor Staub und bietet ein robustes Design. In Verbindung mit der einfach zu handhabenden Brauchwasserkühlung wird eine flexible und schnelle Integration in unterschiedliche Geräte und Systeme möglich.

  • Leistungsstark

    Die QCW-Diodenlaser-Stacks von Jenoptik punkten mit ihrer Leistungsstärke. Dank ihres optimierten und intelligenten Barrendesigns, das extrem hohe Lichtleistungen erreicht, werden effektive Behandlungsergebnisse ermöglicht. In Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen werden Leistungen bis in den kW-Bereich erzielt.

Kompakt, robust, klein und leicht bei extrem hoher Leistung – integriert in professionelle Geräte zur Haarentfernung sorgen die Diodenlaser von Jenoptik als photonische Herzstücke für eine schonende und langanhaltende laserbasierte Haarentfernung.

Wollen auch Sie die Effizienz Ihres Gerätes durch robuste Laserstrahlquellen mit hoher kW-Spitzenleistung und Zuverlässigkeit für sichere und effektive Behandlungen aller Haut- und Haartypen steigern? Sind Sie auf der Suche nach leistungsstarken Diodenlasern? Sprechen Sie uns einfach an.

* Statistische Daten sind Statista.com entnommen.

Produktempfehlungen



Erik Schneider

Über Erik Schneider

Erik Schneider ist seit 2011 bei Jenoptik als Key Account Manager für Lasertechnologien tätig. Durch seine langjährige Erfahrung im Vertrieb von technologisch anspruchsvollen Produkten und Lösungen hat er ein Gespür für Kundenbedürfnisse und findet passgenaue Diodenlaser für spezifische Anwendungen in Medizin und Ästhetik. Daneben betreut und berät er Schlüsselkunden zu laserbasierten Lösungen zum Einsatz in der Ophthalmologie und Dermatologie.

* = Pflichtfeld, bitte ausfüllen

Ich willige ein, dass die JENOPTIK AG bzw. das in der JENOPTIK-Gruppe für meine Anfrage zuständige Unternehmen meine E-Mailadresse und meine sonstigen im Kontaktformular eingegebenen personenbezogenen Daten verarbeiten darf, um mit mir per E-Mail, Telefon oder auf sonstige Weise in Kontakt zu treten und mir Informationen zu Produkten und Leistungen der JENOPTIK-Gruppe zu übersenden. Ich bin jederzeit berechtigt, Auskunft über die zu meiner Person gespeicherten Daten zu erhalten und ich kann die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen. Diese Einwilligung kann ich ferner jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Im Übrigen sind mir die Hinweise in den Datenschutzinformationen zum Kontaktformular bekannt *